EMS-Training nach der Geburt

EMS-Training nach der Geburt

Viele Frauen sind nach der Geburt ihres Kindes unzufrieden mit ihrer Figur. Für manche kann es daher nicht schnell genug wieder losgehen, um wieder mit dem EMS-Training nach der Geburt zu starten.

In diesem Beitrag beantworten wir die Frage, wann Du wieder mit dem Training beginnen kann und wann das EMS-Training nach dem Kaiserschnitt wieder möglich ist.

EMS-Training nach der Schwangerschaft

Oberste Maxime beim EMS-Training nach der Schwangerschaft ist, nach der Geburt den Arzt zu befragen, ob und wann Du mit dem Training wieder starten kannst. Er kennt Dich und den Verlauf der Schwangerschaft mit am Besten und kann dies daher entsprechend beurteilen. Frage ihn ganz konkret, was er Dir zutraut und wovon er Dir abrät.

Für den Start ins EMS-Training nach der Geburt sind einige Dinge zu beachten:

  • Konsultiere Deinen Arzt
  • Trainiere mit weniger Intensität!
  • Steigere nur langsam die Intensität.
  • Trinke genügend Wasser!
  • Halte Pausen ein und wenn Du dir nicht sicher bist, spreche auch mit einem unserer Trainer.
  • Trainiere Deinen Beckenboden – Dieser ist durch die Geburt besonders hohen Belastungen ausgesetzt worden. Dein Fokus sollte daher auf die Rückbildung der Beckenbodenmuskulatur liegen (auch bei einem Kaiserschnitt).
  • Starte nach der Schwangerschaft nicht zu früh mit dem Training. – Empfehlung: Bis zu sechs Wochen nach der Entbindung warten.

EMS-Training nach einem Kaiserschnitt

Für den Start in das EMS-Training nach einer Geburt gelten weniger Einschränkungen als beim Start ins konventionelle Training. Beim Training mit EMS werden keine Zusatzgewichte benötigt. Trotzdem solltest Du – zusätzlich zu den oben genannten Hinweisen – folgendes beachten.

Insgesamt betrachtet ist die Rückbildung mittels elektronischer Impulse sehr gut geeignet. Gut ist, dass hierbei kein zusätzlicher Druck auf die Bodenbeckenmuskeln, Po- und Beinmuskulatur nötig sind. Darüber hinaus kann die eingesetzte Intensität an dein individuelles Empfinden angepasst werden.

Wir empfehlen, auf den Einsatz von Bauch- und Brustelektroden, zu Beginn noch zu verzichten. In einigen Fällen kann mit einer geringen Intensität gestartet werden. Deutlich schneller kann die Intensität bei den Beinen und am Po gesteigert werden. Vor allem im Bereich der Narbe vom Kaiserschnitt sollten keine Elektroden angebracht werden. Dies kann unter Umständen auch sehr schmerzhaft sein.

Nach einem Kaiserschnitt solltest Du auf jeden Fall deinen Arzt fragen, wann Du mit dem Training für Bauch und Po wieder anfangen kannst.

Wir empfehlen eine Wartezeit von 6-8 Wochen nach dem Kaiserschnitt, bevor Du wieder ins Training startest.

Darüber hinaus beraten wir Dich auch in Fragen rund um das Thema Ernährung.

HINWEIS: Da jeder anders auf das EMS-Training reagiert und die Regenerationsphasen nach der Geburt individuell unterschiedlich sind, möchten wir unsere Empfehlung noch einmal betonen. Bevor Du nach der Schwangerschaft wieder ins EMS-Training startest, solltest Du auf jeden Fall mit deinem Arzt Rücksprache halten. Wenn Du weitere Fragen hast, dann kontaktiere unser Team im Studio. Wir beantworten gerne deine Fragen.

facebook
youtube