Wie Muskelaufbau mit Strom funktioniert

Wie Muskelaufbau mit Strom funktioniert

EMS – Lokführer am Trendzug Fitness-Industrie

Noch immer sprießen weiterhin sogenannte Mikro-Studios wie Pilze aus dem Boden. Das sind EMS-Studios mit einer Fläche von weniger als 200 qm. Die elektrische Muskelstimulation fasziniert, beschäftigt gerade aber vor allem alle, die sich aktuell aus den unterschiedlichsten Gründen mit Sport und Fitness auseinandersetzen. Entweder weil sie auf der Suche nach wirksameren und/oder neuen Trainingsmethoden sind, oder weil sie sich aus gesundheitlichen Gründen mit ihrer Fitness auseinandersetzen. Für die Einen sind die Workouts unter Strom willkomen, weil sich durch die kurzen Einheiten vermeintlich Zeit sparen lässt, trotzdem aber so effektiv wie 90 Minuten Fitness sein sollen. Andere nutzen diese Methode, um nach einer Verletzung möglichst schnell wieder den alten Leistungsstand zu erreichen und den Muskelaufbau zu beschleunigen. Im Bereich der Therapie wird EMS schon lange sehr erfolgreich eingesetzt.

In diesem Beitrag möchten wir darauf eingehen, was hinter der Methode Elektro Muskel Stimulation steht, wie sie wirkt und warum sie so erfolgreich ist. Damit erklärt sich auch, warum EMS im Moment so viele elektrisiert und warum sich immer mehr Leute dazu entscheiden und auf diese Methode setzen.

Die Praxis

Was steckt dahinter? Warum sind die kurzen Einheiten so effektiv und was sind die Vorteile, wenn man im angefeuchteten Anzug, mit aufgesetzten Elektroden, trainiert?

Beim ersten Mal fühlt es sich ungewohnt und ein wenig komisch an, wenn man sich den feuchten Anzug überzieht. Der Anzug wird vor dem Training vom Trainer feucht gemacht, damit der Strom, der durch die angelegten Elektroden fließt, leichter übertragen wird. Der eingesetzte Strom kann so direkt auf die Muskeln wirken und wird durch “leichte” Übungen unterstützt. Was von außen einfach aussieht, fühlt sich tatsächlich deutlich anstrengender an. Oft ist das Resultat ein ordentlicher Muskelkater, der einen am nächsten Tag daran erinnert, dass diese vermeintlich leichten Übungen ihre Wirkung nicht verfehlt haben. So ist es auch kein Wunder, dass EMS von Außenstehenden belächelt wird. Sieht man zum ersten Mal wie eine Einheit abläuft, glaubt man eher an einen Scherz, als an effektiven Muskelaufbau.

Der Großteil der Übungen besteht dabei aus Ausfallschritten, Sit Ups, Liegestützen und Kniebeugen. Kombiniert werden diese Übungen mit zusätzlichen Kraftübungen. Immer abgestimmt auf das vereinbarte Ziel des Trainings.

Die Vorteile beim Muskelaufbau

Gegenüber dem bekannten Krafttraining und seinen stundenlangen schweißtreibenden Muskelaufbau-Übungen hat das Training im EMS-Studio deutliche Vorteile. So lassen sich durch die aufgesetzten Elektroden ausgewählte Muskelpartien gezielt ansteuern und stimulieren. Durch die oft nur 20 minütigen Einheiten ist auch deutlich weniger Zeit notwendig, um den gewünschten Effekt zu erzielen. Außerdem wird die Spannung der Muskulatur, über den starken Reiz, erhöht. Das EMS-Training eignet sich also besonders für Personen, die ihre Muskelkraft, gerade die von bestimmten Körperpartien, gezielt aufbauen möchten.
Wer auf EMS-Training besser verzichten sollte
Wie bei allen Sportarten, gibt es auch beim Training mit EMS Personen, für die diese Art des Trainings nicht geeignet ist. Bestimmten Risikogruppen wird daher empfohlen, darauf zu verzichten.

Dazu gehören:

  • Schwangere
  • Personen mit neurologischem Krankheitsbild (z.B. Epilepsie)
  • Thrombosepatienten
  • Träger von Herzschrittmachern

Um die Effekte des EMS-Trainings zu unterstützen, bieten wir unseren Kunden auch Ernährungsberatung an. Sprich uns an, damit wir gemeinsam einen individuellen Ernährungsplan erstellen können und damit Du Deine Ziele noch besser erreichst. Bei allem Ehrgeiz und den eigens gesteckten Zielen sind immer auch ausreichende Regenerationsphasen einzuhalten.

facebook
youtube